Bildungswerk interKultur
staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung

 
Allg. Geschäftsbedingungen (AGB)    Impressum    Kontakt   

Bildungswerk
interKultur
Friesdorfer Str. 192
53175 Bonn
Tel. (0228) 433 14 61
Fax (0228) 433 14 62

anfrage@ik-bonn.de

  Plätze frei       wenige Plätze frei       Kurs ist voll    

 

Workshops Tanz

Die Workshops finden in der Regel in der Brotfabrik statt: Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel

 


Commercial Dance Day

Ferienkurs

Dance, Dance, Dance!!!
Commercial Jazz ist ein sehr umfangreicher Tanzstil, der häufig in Videoclips (Ciara, Rihanna etc.) zu sehen ist. Commercial verbindet unterschiedliche Stile, wie Streetjazz, HipHop, Jazzfunk, Modern, aber auch Jazz Technik mit den neuesten Dance Steps.
Dieser Workshop richtet sich an Tanzbegeisterte, um einfache Tanzgrundlagen, wie Isolationen, Polyzentrik, Pirouetten und Drehungen, kleine Sprünge, Stretching und Haltung, zu lernen.
Diese isolierten und komplexen Bewegungen trainieren Motorik, Tanzausdruck und bilden die Grundlage für eine Choreografie.

Margaret Macaulay unterrichtet Dance Workout, Jazz Dance/Street Dance, African Dance und HipHop. Sie ist u.a. Fortbildungsdozentin an der Musikakademie Rheinland-Pfalz.

17B-316 Feri Margaret Macaulay
Am 21.10.2017, Sa., 11:00–14:15 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio I


Tap Dance (Stepptanz)

Er ist "Mitglied des internationalen Tanzrates der UNESCO", dauerhafter Dozent und Gast-Dozent an verschiedenen Tanzschulen in Deutschland und vieler internationaler Festivals und Workshops (wie dem "Paris Tap Festival", oder dem "Tap On Barcelona"). Nach über sechs erfolgreichen Jahren des Tap-Dance-Ausbildungssystems "S.O.N.T.I", gründete er zusammen mit dem Düsseldorfer Tanzhaus NRW Anfang 2017 die "Tap Dance Academy Düsseldorf im Tanzhaus NRW", ein zweijähriges berufsbegleitendes Ausbildungssystem, welches ab November 2017 mit einer Vielzahl an internationalen Gast-Dozenten erstmalig in dieser Form angeboten werden wird.
Auf der ständigen Suche nach Verschmelzung des Tap Dance mit Einflüssen anderer Kulturen fusioniert er in seinen Produktionen immer wieder verschiedene Musikstile ("Different Sound”, "Down to the Ground” und "Pull It Back!” - Tap, Jazz, Hip Hop, Funk, elektronische Beats, Percussion) aber auch Künstler aus verschiedenen Bereichen ("Feel The Tap®” - Tap, Percussion, Jazz, Hip Hop, Ballett, Tanztheater, Folklore). Die Presse bejubelte dies als "einzigartige Zusammenführung hochkarätiger Künstler" und "innovative, mitreißende Neuerung, die den amerikanischen Stepptanz in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt" .
Weitere Informationen zu Projekten, Impulsen und Aktionen von Daniel Luka finden sich unter
http://www.danielluka.de/partner-2

Daniel Luka, Tap Dancer , Choreograf und Dozent, entwickelte seinen Tanzstil in New York City und Europa als Schüler verschiedener internationaler Tap Dance Meister, allen voran Sarah Petronio. Ob als Tänzer, Choreograph, Produzent, bei diversen Fernsehauftritten, Events sowie Konzerten - Daniel Luka ist als Tap Dancer weltweit gefragt.

17B-303 (AmV) Daniel Luka
16./17.9.2017, Sa., 11:00–12:30 / So., 11:00–12:30 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio III

17B-304 (M) Daniel Luka
16./17.9.2017, Sa., 13:00–14:30 / So., 13:00–14:30 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio III

17B-305 (F) Daniel Luka
16./17.9.2017, Sa., 15:00–16:30 / So., 15:00–16:30 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio III


Jazz Classic (Offenes Training)

Das Offene Training "Jazz Classic" ist eine Technik-Klasse für erfahrene TänzerInnen, die klassisches Ballett mit Horton Technik und Graham Stil verbindet. Beginnend mit fundiertem Warm-Up(Isolations, diagonal work) umfasst die Klasse alle Disziplinen mit Sprüngen, Drehungen, Adagios, Kern-Stärkung, Performance Fähigkeiten sowie überraschende und anspruchsvolle Choreographien.
Offenes Training bedeutet, dass man nur an einer oder allen Trainingstunden teilnimmt ohne Voranmeldung – bezahlt wird unmittelbar vor Beginn der Klasse.

Colin Sinclair absolvierte seine Tanzausbildung an der Urdang Academy of Ballet and Performing Arts in London. Seitdem arbeitet er international sowohl als Choreograph, u.a. für Showcase Entertainment, und Lehrer als auch als Tänzer und Sänger in Musicals und TV-Shows. Seit vielen Jahren leitet Colin, die von ihm gegründete "The Sinclair Arts Theater Company", die englischsprachige Theatercompany Düsseldorf, für die er auch Stücke schreibt.

17B-301a Colin Sinclair
Am 10.9.2017, So., 11:00–12:30 Uhr
20.00 € (erm. 14.00 €)

Studio I

17B-301b Colin Sinclair
Am 8.10.2017, So., 11:00–12:30 Uhr
20.00 € (erm. 14.00 €)

Studio I

17B-301c Colin Sinclair
Am 5.11.2017, So., 11:00–12:30 Uhr
20.00 € (erm. 14.00 €)

Studio I

17B-301d Colin Sinclair
Am 3.12.2017, So., 11:00–12:30 Uhr
20.00 € (erm. 14.00 €)

Studio I


Lyrical Jazz – Dance Mittelstufe

Das Charakteristische für Lyrical Jazz ist die Interpretation des musikalischen Inhalts sowie der emotionalen Aussage der Songtexte. Nach einem intensiven Aufwärmtraining kommen wir zur Choreo, welche mit der erforderlichen Körperbeherrschung zum fließenden, dynamischen Tanzerlebnis wird. Egal ob Soul oder Jazz, Blues oder Pop, diese ausdrucksstarke Tanzform bietet abwechslungsreiche Möglichkeiten, Technik und Leidenschaft zusammen zu bringen.

Mônica Santos, ausgebildete Tanzpädagogin (Brasilien / Deutschland). Leiterin des Gira-Girô TanzTheaters. Mehrere Jahre als Tänzerin im In- und Ausland tätig, freischaffende Choreographin.

17B-325 Mônica Santos
Am 19.11.2017, So., 11:00–13:15 Uhr
30.00 € (erm. 21.00 €)

Studio I


Move Artistic

Dieser dynamische Stil des Zeitgenössischen Tanzes kommt aus San Fransisco und basiert auf der ‚Release Technik’, bei der nicht benötigte Muskelspannung ‚losgelassen’ wird. Einflüsse sind Kontaktimprovisation, verschiedene Formen der Körperarbeit und turnerische Athletik.
Nach grundlegenden Übungen zur Schulung der Bewegungsklarheit und -qualität ertanzen wir uns eine Bewegungskombination mit leichten, aber auch athletisch-kraftvollen, fliegenden und fallenden Bewegungselementen.
Voraussetzung sind Grundkenntnisse in Tanz oder grundlegende Koordinationsfähigkeit und körperliche Fitness. Besonders geeignet auch für Männer.

Frieder Mann, freiberuflicher Tänzer (Ausbildung in Zeitgenössischem Tanz in San Francisco), Leiter der Improvisationstanzkompanie ‚X-motion’, Judoka, Sportlehrer, Meditationsleiter

17B-321 Frieder Mann
Am 11.11.2017, Sa., 12:00–15:30 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio I


Zeitgenössischer Tanz und "Instant Choreographies"

Beginnend mit spielerisch-dynamischen Elementen aus dem zeitgenössischen Tanz und der Contact Improvisation aktivieren wir unsere Sinne und begeben uns mit viel Spaß in Bewegung und kurze choreografische Phrasen.

Über kleine Improvisationen werden wir mit individuellen Bewegungsqualitäten experimentieren, um sie mit festem Bewegungsmaterial zu kombinieren und somit eigene "Instant Choreographies" entstehen zu lassen!

Philine Herrlein, zeitgenössische Tänzerin und Choreografin, arbeitete während und nach ihrer Ausbildung in Österreich mit ChoreografInnen wie Editta Braun, Rose Breuss und Georg Blaschke. Seit 2011, mit Beginn ihres Masters für Tanzwissenschaft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, lebt sie als Tanzschaffende in Köln. In Kollaboration u.a. mit dem somebody.kollektiv, Jennifer Döring und Bettina Nampé realisiert sie choreografische und performative Projekte. Ihr Unterricht verbindet physische Energie mit performativen Qualitäten.

17B-314 Philine Herrlein
Am 14.10.2017, Sa., 14:00–17:00 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio I


Zeitgenössischer Tanz - Technik & Komposition

Wir starten mit spielerischen Übungen sowie ersten einfachen Bodenfolgen, um den Körper aufzuwärmen, zu kräftigen und uns schließlich im Stand durch den Raum zu bewegen. Um neue Fähigkeiten zu erlangen werden Übungen und choreographische Phrasen zwischen allen Ebenen durch Wiederholung erlernt. Somit prägen sich Bewegungen ein und eigene Lösungsansätze werden entwickelt. Die Teilnehmer sind eingeladen selbständig improvisatorisch und kompositorisch zu arbeiten. Bestehendes Material wird weiter entwickelt oder Neues erarbeitet. Das Ziel ist unseren Tanz und unser Bewegungsvokabular anzureichern und neu zu entdecken.

Stefanie Schwimmbeck studierte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit 2012 arbeitet sie freischaffend als zeitgenössische Tänzerin und Tanzpädagogin u.a. für das bayerische Staatsballett/CAMPUS, Klavierfestival Ruhr.

17B-309 Stefanie Schwimmbeck
Am 30.9.2017, Sa., 11:00–13:15 Uhr
30.00 € (erm. 21.00 €)

Studio I


Hula-Hoop: Einsteiger Intensiv-Wochenende

Ferienworkshop
Hula-Hoopen bedeutet Bewegung, Tanz, Technik, Kreativität - und Spaß!
Im Workshop lernen wir aufeinander aufbauende Grundbewegungen bzw. Tricks kennen. Durch tänzerische Elemente und Trickvariationen inner- und außerhalb des Reifens erforschen wir die Möglichkeiten im Hoop-Dance. Ihr wolltet schon immer mal wissen, was man mit dem Reifen alles machen kann oder Eure Grundkenntnisse vertiefen? Dann seid ihr hier genau richtig!

Reifen sind vorhanden. Max. 10 Teilnehmer

Clara Jobs, Sozialpädagogin, begeisterte "Hooperin". Seit 2011 regelmäßige Weiterbildung im Hoop-Dance, Organisation von Hula-Hoop-Jams in Bonn, sowie Mitwirkung bei verschiedenen Hoop-Events. Ab 2013 regelmäßige Durchführung von Workshops/ Kursen.

17B-317 Feri Clara Jobs
21./22.10.2017, Sa., 14:30–17:45 / So., 13:00–16:15 Uhr
80.00 € (erm. 56.00 €)

Studio I


Hoopdance (AnfängerInnen mit Vorkenntnissen)

Ab wann wird aus einer Bewegung Tanz? Und wie kann ich dies in meinen Hoop-Stil integrieren?
Ausgehend von verschiedenen tänzerischen Impulsen und Elementen machen wir uns auf die Suche nach dem eigenen Flow. Dabei arbeiten wir mit unseren eigenen (Lieblings-)Tricks. Darauf aufbauend entwickeln wir neue Kombinationsmöglichkeiten.

Tänzerische Vorerfahrungen sind nicht nötig.
Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.
Reifen sind vorhanden. Max. 10 Teilnehmer

Clara Jobs, Sozialpädagogin, begeisterte "Hooperin". Seit 2011 regelmäßige Weiterbildung im Hoop-Dance, Organisation von Hula-Hoop-Jams in Bonn, sowie Mitwirkung bei verschiedenen Hoop-Events. Ab 2013 regelmäßige Durchführung von Workshops/ Kursen.

17B-323 Clara Jobs
Am 18.11.2017, Sa., 13:00–15:15 Uhr
30.00 € (erm. 21.00 €)

Studio I


Hula-Hoop: Sprünge

Der Name ist Programm. Wir springen von links oder rechts durch den Reifen, probieren dabei die vertikale und horizontale Ebene aus. Damit findet ihr die passende Vorbereitung in den Sprung, und schon könnt ihr eure Lieblingsmoves mit Hüpfern verbinden und euer Repertoire dynamisch erweitern. Hula...hüpf!

Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Reifen sind vorhanden. Max. 10 Teilnehmer

Clara Jobs, Sozialpädagogin, begeisterte "Hooperin". Seit 2011 regelmäßige Weiterbildung im Hoop-Dance, Organisation von Hula-Hoop-Jams in Bonn, sowie Mitwirkung bei verschiedenen Hoop-Events. Ab 2013 regelmäßige Durchführung von Workshops/ Kursen.

17B-328 Clara Jobs
Am 2.12.2017, Sa., 13:00–14:30 Uhr
20.00 € (erm. 14.00 €)

Studio I


Israelische Tänze

Israelischer Tanz berührt die Seele und zeichnet sich durch übersprudelnde Bewegungsfreude und eine Vielfalt an Formen und Schritten aus. Ein Tanz, der Lebensfreude und Verbindung zur Religion Ausdruck verleiht, aber auch die Traditionen verschiedener Ethnien und Volksgruppen bewahrt - ein geselliger Tanz für jedermann. In diesem Workshop werden wir Teil dieses Tanz-"Wunders", lernen Hora und Debka, Mayim- und jemenitischen Schritt, tanzen im Kreis, in Linien und paarweise zu abwechslungsreicher Musik. Wir tauchen ein in die unvergessliche Welt Israelischer Tänze.

Marina Cohen tanzt von Kindesbeinen an Israelischen Volkstanz und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Liebevoll widmet sie sich der tanzpädagogischen und choreographischen Arbeit mit Erwachsenen in israelischen Tänzen, Modern und Tanztheater. Von 2012 bis 2015 leitete sie ihr Projekt "JAFITAS", eine deutschlandweite Workshop-Reihe für junge Erwachsene. Regelmäßig gibt sie Kurse in der Synagogengemeinde Köln.

17B-306 Marina Cohen
Am 23.9.2017, Sa., 14:45–17:15 Uhr
30.00 € (erm. 21.00 €)

Studio I


Orientalischer Tanz und Anatomie

Dieser Workshop führt in die grundlegenden Bewegungen des Bauchtanzes ein.
Was machen welche Muskeln und wofür benötigen wir sie? Zu fröhlicher Musik werden diese fließenden Bewegungen bewusst ausprobiert.


Klemcy Salza ist Tänzerin, Choreografin aus Kolumbien und zertifizierte Orientalischer Tanz Pädagogin der MIDA (Verein Italienischer Tanzlehrer) und Teil der FIDS-CONI (Italienische Tanzförderation). Ihre künstlerische Arbeit verbindet klassischen Tanz mit Orientalischen Elementen und lässt so neue moderne Choreografien entstehen. Seit 2006 ist sie die künstlerische Leiterin und Choreografin der Klemcy Salza Dance Company, mit der sie zahlreiche Stücke unter anderen in Italien, Spanien, Frankreich, Ägypten, Argentinien, Brazil, Kolumbien, Venezuela, Deutschland präsentierte.

17B-307 Klemcy Salza
Am 24.9.2017, So., 11:00–14:15 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio I


Lyrical Schleier

Der Tanz mit dem Schleier ist eine wunderbare Herausforderung für alle, die schon mit der Schleier-Basic vertraut sind. Bring Deine Schleier-Fertigkeit auf eine neues Level, mit unterschiedlichen Dreh-Techniken, fließenden Übergangen und wunderschönen Schleierbildern.
Bitte mitbringen: eine Schleier, Körpernahen, Gymnastikbekleidung (z.B.Leggins &T-Shirt) und Hüfttücher


Klemcy Salza ist Tänzerin, Choreografin aus Kolumbien und zertifizierte Orientalischer Tanz Pädagogin der MIDA (Verein Italienischer Tanzlehrer) und Teil der FIDS-CONI (Italienische Tanzförderation). Ihre künstlerische Arbeit verbindet klassischen Tanz mit Orientalischen Elementen und lässt so neue moderne Choreografien entstehen. Seit 2006 ist sie die künstlerische Leiterin und Choreografin der Klemcy Salza Dance Company, mit der sie zahlreiche Stücke unter anderen in Italien, Spanien, Frankreich, Ägypten, Argentinien, Brazil, Kolumbien, Venezuela, Deutschland präsentierte.

17B-327 Klemcy Salza
Am 26.11.2017, So., 11:00–14:15 Uhr
40.00 € (erm. 28.00 €)

Studio I


Belly Cumbia

Belly Cumbia ist eine fröhliche und moderne Fusion zwischen dem traditionellen Cumbia Tanz aus dem Norden Kolumbiens und dem Orientalischer Tanz/Bauchtanz

17A-227 Klemcy Salza
24.6.17 (4 Ustd)
Sa 13–16.15 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 20.6.17

Studio I


Khelimo Tanz

"Khelimo" ist der Tanz der Roma.
Die Roma haben keine festgelegten Tänze, sondern einen traditionellen Tanzstil, in dessen Rahmen improvisiert wird. Dazu muss aber der Körper innerhalb eines vorgegebenen Stils im Rhythmus und Dynamik bleiben.
Er wird in Ungarn, Polen, Mittel- und Südosteuropa getanzt. Der Romatanz ist ein Solotanz – Tanzpartner berühren sich nicht. Meistens wird am Platz getanzt.

Beata Burakowska, Romafrau aus Polen, Leaderin der Romaband "Romano Trajo" aus Köln. Hat das traditionelle Tanzen seit der Kindheit in der Familie gelernt und praktiziert. Sie arbeitet als Sozialpädagogin.

17B-313 Beata Burakowska
Am 14.10.2017, Sa., 11:00–13:15 Uhr
30.00 € (erm. 21.00 €)

Studio I


Lindy Hop – Anfängerworkshop

Ferienworkshop
Lindy Hop ist ein fröhlicher Paartanz, der zu Swingmusik getanzt wird. Entstanden ist er zu Beginn der 30er Jahre in Harlem, New York. Auch in Deutschland wurde in den 30er und 40er Jahren geswingt, was allerdings unter der Naziherrschaft verboten war. In diesem Workshop zeigen wir euch die Grundlagen des Lindy Hop Tanzens. Es gibt eine Einführung in den Lindy Hop Paartanz, Aufgaben zum Führen und Folgen und typische Schritte.
Bitte gebt bei der Anmeldung an, ob ihr alleine oder mit Partner/in teilnehmt und ob ihr in diesem Workshop "führen" oder "folgen" möchtet.

Nicole Stefan-Schick, Tanzpädagogin, Diplom Sportlehrerin, unterrichtet seit 1993 Tanz. Seit 2002 ist sie in der Aus- und Weiterbildung von Tanzpädagogen tätig. Andreas Schick, Sport- und Mathematiklehrer und begeisterter Lindy Hop-Tänzer.

17B-318 Feri Nicole Stefan-Schick, Andreas Schick
21./22.10.2017, Sa., 14:00–17:00 / So., 11:00–14:00 Uhr
80.00 € (erm. 56.00 €)

Studio II


Lindy Hop: Solojazz und Charleston

Zur Swingmusik wird nicht nur zu zweit Lindy Hop, sondern auch gerne mal „solo“ getanzt. In diesem Workshop kombinieren wir typische Jazzsteps aus den 30er und 40er Jahren mit Charleston-Elementen aus den 20er Jahren zu kleinen Routinen und stimmen uns in das typische Bewegungsgefühl der damaligen Zeit ein.

17A-231 Nicole Stefan-Schick
1.7.17 (3 Ustd.)
Sa 11–13.15 h
30/erm. 21 €
Anmeldung bis 27.6.17

Studio I


Stepptanz

Anfänger/innen
mit Vorkenntnissen:
„How to make my rhythm groovy“.
In diesem Workshop geht es um das Erlernen grundlegender Techniken anhand bewusster Bewegungen. Verpackt in Schrittabfolgen und Rhythmusübungen erlernen die TeilnehmerInnen, dass Ihre Bewegung den Groove des Tap Dance positive beeinflusst.
Mittelstufe:
„To Swing Or Not To Swing – That Is The Question“
Wir setzen uns mit grundlegenden Spielarten des Jazz auseinander. Anhand verspielter Schrittkombinationen erarbeiten wir, dass Timing, Sound und Feeling durch die Intention der Bewegung ausschlaggebend beeinflusst werden. Den TeilnehmerInnen wird ein grundlegendes Verständnis dieser Frage vermittelt.
Fortgeschrittene: „Make Music – The Dance In Your Rhythm – The Rhythm In Your Dance“
Wie interpretiere ich die Musik? Welchen Style vertritt sie und was vermittelt die Musik, zu welcher ich tanzen möchte? Welche Intentionen weckt sie in mir? Die teilnehmenden TänzerInnen werden sich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen. Verschiedene Schrittfolgen bilden die Grundlage und anhand verschiedener Musikbeispiele entdecken wir, dass Bewegung die Interpretation beeinflusst.

Die Kölnerin Pia Neises ist eine der deutschen Stepptanz-Pioniere. Mit ihrem eigenen, unverwechselbaren Sound gehört sie zu den Meistern ihres Faches.
Als Protegé von Brenda Bufalino und Barbara Duffy tanzte sie mit Brenda Bufalinos „American Tap Dance Orchestra“, einem der renommiertesten Stepptanz-Ensembles der USA. Sie ist Mitglied von Brenda Bufalinos „International Tap Dance Orchestra“, Barbara Duffy and Company, sowie den New Yorker Ensembles „Tap Express“ und „Tap Collective“.
Ihr Können stellte sie mit internationalen Größen wie Brenda Bufalino, Barbara Duffy, Sarah Petronio, Leela Petronio, Josh Hilbermann, Heather Cornell, Max Pollack und Michelle Dorrance unter Beweis.
Als Solistin performte sie u.a. in Thomas Mareks „Funked Up!“ und in der Westside-Story der Dortmunder Oper.
Zu ihren Produktionen zählen u.a. „the neisest tap project“ und die zeitgenössische Tap Dance Produktion „60 bpm“ mit Daniel Luka.
Im Januar 2017 wird Pia Neises das „Morton Gould Tap Dance Concerto“ in der Kölner Philharmonie tanzen und ihrer aktuellsten Produktion „Pia Neises featuring Martin Sasse and Band“ beim 6. WinterJazz Festival – Köln zu Gast sein.

17A-228 (AmV Pia Neises
24./25.6.17 ()
Sa/So 11–12.30 h
40/ erm. 28 €

Studio III

17A-229 (M) Pia Neises
24./25.6.17 ()
Sa/So 13–14.30 h
40/ erm. 28 €

Studio III

17A-330 (F) Pia Neises
24./25.6.17 (jeweils 4 Ustd)
Sa/So 15–16.30 h
jeweils 40/ erm. 28 €
Anmeldung bis 20.6.17

Studio III


Breakdances-Hiphop

O" Spice". Breakdances, Hiphop und coole Musik verbunden mit ursprünglicher Bewegungsfreude stehen im Mittelpunkt dieses Workshops. Man lernt Bewegungen wie zum Beispiel: Rücken-Drehen, Handstand, Runningman, Cartwheel, Shuffel, Moon-Walk,...and much more.
Get The VIBE!

Othello Johns ist international als Tänzer, Choreograf und Dozent tätig. Er studierte Tanz und Choreografie an der Universität von Louisiana. Danach führte er sein Studium an der Martha Graham School of Contemporary Dance und der Erick Hawkins School in New York fort und war Rehearsal Director der Erick Hawkins Company. Als Tänzer und Choreograf wirkte er bei verschiedenen Tanz-, Musical- und TV-Produktionen mit.

17B-329 Othello Johns
Am 23.9.2017, Sa., 10:00–14:30 Uhr
60.00 € (erm. 42.00 €)

Studio I