Bildungswerk interKultur
staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung

 
Allg. Geschäftsbedingungen (AGB)    Impressum    Kontakt   

Bildungswerk
interKultur
Friesdorfer Str. 192
53175 Bonn
Tel. (0228) 433 14 61
Fax (0228) 433 14 62

anfrage@ik-bonn.de

  Plätze frei       wenige Plätze frei       Kurs ist voll    

 

Workshops Tanz

Die Workshops finden in der Regel in der Brotfabrik statt: Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel

 


Klassisches Ballett für Anfänger (Erwachsene)

Dieser Workshop richtet sich an alle, die schon immer Klassisches Ballett ausprobieren wollten. Du erfährst, was es beim Ballett mit „Schönheit, Leichtigkeit, Präzision und Schweiß“ auf sich hat und viele andere Dinge, die mit Ballett zusammenhängen. Nach einer kurzen Einführung wirst du erleben, dass Ballett eine wunderbare Möglichkeit ist, Körper und Geist zu fördern und dabei vom Alltag abzuschalten.

17A-208 Robert Maytas
4.3.17 (2 Ustd)
Sa 11–12.30 h
20/erm. 14 €
Anmeldung bis 28.2.17

Studio I


Klassisches Ballett – Offene Klasse (Erwachsene)

In diesen Workshop wende ich mich an alle, die das Balletttraining lieben und in lockerer Atmosphäre Klassisches Tanz genießen möchten! Du brauchst Erfahrung in Klassischer Technik (ab Mittelstufe) und natürlich: Lust und Spaß.

Ich freue mich auf erlebnisreiche und freudige Ballettstunden mit Euch!

17A-209 Robert Maytas
4.3.17 (2Ustd)
Sa 12.45–14.15 h
20/erm. 14 €
Anmeldung bis 28.2.17

Studio I


Jazz Classic (Offenes Training)

Das Offene Training „Jazz Classic“ ist eine Technik-Klasse für erfahrene TänzerInnen, die klassisches Ballett mit Horton Technik und Graham Stil verbindet. Beginnend mit fundiertem Warm-Up(Isolations, diagonal work) umfasst die Klasse alle Disziplinen mit Sprüngen, Drehungen, Adagios, Kern-Stärkung, Performance Fähigkeiten sowie überraschende und anspruchsvolle Choreographien.

Offenes Training bedeutet, dass man nur an einer oder allen Trainingstunden teilnimmt ohne Voranmeldung – bezahlt wird unmittelbar vor Beginn der Klasse.

17A-205 a Colin Sinclair
29.1.17 (a) 205 b 26.3.17 (b) 205 c 30.4.17 (c) 205 d 28.5.17 (d) 205 e 25.6.17 (e)
So 11–12.30 h
20/erm. 14 €

Studio I


Lyrical Jazz – Dance Mittelstufe

Das Charakteristische für Lyrical Jazz ist die Interpretation des musikalischen Inhalts sowie der emotionalen Aussage der Songtexte. Nach einem intensiven Aufwärmtraining kommen wir zur Choreo, welche mit der erforderlichen Körperbeherrschung zum fließenden, dynamischen Tanzerlebnis wird. Egal ob Soul oder Jazz, Blues oder Pop, diese ausdrucksstarke Tanzform bietet abwechslungsreiche Möglichkeiten, Technik und Leidenschaft zusammen zu bringen.

17A-224 Mônica Santos
14.5.17 (3 Ustd.)
So 11–13.15 h
30/erm. 21 €
Anmeldung bis 9.5.17

Studio I


Modern Jazz

„Tanz ist der Atem sichtbar gemacht.“ (Anna Halprin)

In diesem Basic Modern Dance Workshop gehen wir mit dem Körper spielerisch um. Wir werden Atem und Bewegung verbinden und unseren individuellen Raum in der Choreografie finden. Durch Technik gewinnen wir Sicherheit, um den Körper dann frei zu lassen und mit Intention zu arbeiten.
Jazz-Elemente verbinden Tanz mit Show und mit der Idee, vor Publikum zu spielen und zu interagieren, d.h. wortwörtlich zu performen. Wir verbinden klassische Jazz-Grundlagen mit Isolation, Raumgefühl, Rhytmus aber vor allem mit der Freude an der eigenen Bewegung.

17A-225 Mark Dowe
20./21.5.17 (8 Ustd)
Sa/So 11–14.15 h (incl 15 Min. Pause)
80/ erm. 56 €
Anmeldung bis 16.5.17

Studio I


Contemporary Dance

Dieser dynamische Stil des Zeitgenössischen Tanzes kommt aus San Fransisco und basiert auf der ‚Release Technik’, bei der nicht benötigte Muskelspannung ‚losgelassen’ wird. Einflüsse sind Kontaktimprovisation, verschiedene Formen der Körperarbeit und turnerische Elemente.
Nach grundlegenden Übungen zur Schulung der Bewegungsklarheit und -qualität ertanzen wir uns eine Bewegungskombination mit leichten, aber auch athletisch-kraftvollen, fliegenden und fallenden Bewegungselementen.
Voraussetzung sind Grundkenntnisse in Tanz oder grundlegende Koordinationsfähigkeit und körperliche Fitness. Besonders geeignet auch für Männer.

17A-212 Frieder Mann
11.3.17 (4 Ustd)
Sa 14–17.15 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 7.3.17

Studio I


Tanzrausch! Contemporary Dance (M/F) Open ClasS

Dieses Training ist für alle, die Lust haben sich auszupowern und tänzerische Vorerfahrungen im modernen/zeitgenössischen Tanz haben.
In Spiralen, rollend, gleitend und schwingend machen wir uns mit Bodenarbeit vertraut. Wir lernen physisch anspruchsvolle und dynamische Sequenzen, die akrobatische Elemente beinhalten. Neben bewusster und effizienter Technik (Release und Countertechnique), stehen der individuelle Ausdruck und die Freude am Tanzen im Vordergrund. Improvisatorische Aufgaben geben Raum die eigenen Bewegungsmöglichkeiten zu erforschen. Einfache kompositorische Aufgaben laden dazu ein, selbst kreativ zu werden.

17A-210 a Ronja Nadler
5.3.17 (3 Ustd)
So 11.00–13.15 h
30/erm. 21 €

Studio I

17A-210 b Ronja Nadler
2.4.17 (3 Ustd)
So 11.00–13.15 h
30/erm. 21 €

Studio I


Composition Now – Creating Your Own Movement!

Jahrelang beschäftigen wir uns mit Tanztechniken, um diese im entscheidenden Moment der Aufführung vergessen zu können. Deshalb lassen wir alle Anstrengungen hinter uns und setzen unser erlerntes Wissen und Können in die Gestaltung eigener Tänze um.
Nach gemeinsamem Warm up wird selbständig gearbeitet, werden Techniken aus der Improvisation und Komposition vermittelt, so dass bestehendes Material weiterentwickelt oder neues erarbeitet werden kann. Ziel ist es, mit einer eigenen kleinen Choreo nach Hause zu gehen.
Es wird alleine und in kleinen Gruppen gearbeitet. Anmeldungen gerne zu zweit bzw. als Tanzpaar.
Workshop für fortgeschrittene Bewegungsbegeisterte im Bereich Zeitgenössischen Tanz, Performance und Schauspiel.

17A-216 Stefanie Schwimmbeck
25.3.17 (7 Ustd)
Sa 11–16.15 h
70/erm. 49 €
Anmeldung bis 21.3.17

Studio I


Hoopdance Anf. I

Hula Hoop bedeutet Bewegung, Tanz, Fitness – und Spaß!
Im Workshop lernen wir einige der Grundbewegungen bzw. Tricks kennen und kombinieren diese mit tänzerischen Elementen. Wer erste Erfahren mit dem Reifen machen und herausfinden möchte, dass Hoopen mehr als bloßes Um-die-Hüften-Schwingen sein kann, ist herzlich willkommen!
Zum Abschluss können Sequenzen zum Üben für zuhause aufgenommen werden.

Reifen sind vorhanden. Max. 10 Teilnehmer

17A-203 Clara Jobs
28./29.1.17 (4 Ustd)
Sa/So 13–14:30 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 24.1.17

Studio I


Hoopdance Anf. II

Im zweiten Teil von „Hula-Hoop Anf.“ drehen wir eine Runde weiter und bringen mehr Variation in die individuelle Hoop-Routine. Dabei stehen z.B. Richtungswechsel und einige Schwünge und Drehungen außerhalb der Körpers auf dem Programm, die uns neue Bewegungsmöglichkeiten mit dem Reifen eröffnen.
Zum Abschluss können Sequenzen zum Üben für zuhause aufgenommen werden.

Der Workshop ist geeignet für Anfänger mit Vorkenntnissen. Reifen sind vorhanden.
Max. 10 Teilnehmer

17A-215 Clara Jobs
19.3.17 (4 Ustd)
So 13–15 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 14.3.17

Studio I


Hula Hoop – Isolations

Isolationen schaffen die Illusion, dass der Reifen sich verselbständigt. Der Hula Hoop scheint zu schweben, sich selbst zu drehen, dann nach rechts oder links auszureißen, uns mit sich zu ziehen. Durch aufeinander aufbauende Tricks werden grazile Bewegungsformen und Kombinationsmöglichkeiten erlernt.
Zum Abschluss können Sequenzen zum Üben für zuhause aufgenommen werden.

Reifen sind vorhanden.
Max. 12 Teilnehmer

17A-223 Clara Jobs
7.5.17 (2 Ustd)
So 13–14:30 h
20/erm.14 €
Anmeldung bis 2.5.17

Studio I


Israelische Tänze

Israelischer Tanz berührt die Seele und zeichnet sich durch übersprudelnde Bewegungsfreude aus. Lebensfreude und Verbindung zur Religion finden hier ihren Ausdruck und bewahren die Traditionen verschiedener Ethnien – ein geselliger Tanz für jedermann. In diesem Workshop werden wir Teil dieses Tanz-„Wunders“, lernen Hora und Debka, Mayim- und jemenitischen Schritt, tanzen im Kreis, in Linien und paarweise zu abwechslungsreicher Musik und tauchen ein in die unvergessliche Welt israelischer Tänze.

17A-200 Marina Cohen
21.1.17 (3 Ustd)
Sa 14.45–17.15 h (incl. 15 Min. Pause)
30/erm. 21 €
Anmeldung bis 17.1.17

Studio I


Orientalischer Tanz und Anatomie

Dieser Workshop führt in die grundlegenden Bewegungen des Bauchtanzes ein.
Was machen welche Muskeln und wofür benötigen wir sie? Zu fröhlicher Musik werden diese fließenden Bewegungen bewusst ausprobiert.

17A-202 Klemcy Salza
22.1.17 (4 Ustd)
So 11–14.15 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 17.1.17

Studio I


Lyrical Schleier

Der Tanz mit dem Schleier ist eine wunderbare Herausforderung für alle, die schon mit der Schleier-Basic vertraut sind. Bring Deine Schleier-Fertigkeit auf eine neues Level, mit unterschiedlichen Dreh-Techniken, fließenden Übergangen und wunderschönen Schleierbildern.
Bitte mitbringen: einen Schleier, körpernahe Gymnastikbekleidung (z.B.Leggins & T-Shirt) und Hüfttücher.

17A-217 Klemcy Salza
26.3.17 (4 Ustd)
So 11–14.15 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 21.3.17

Studio II


Belly Cumbia

Belly Cumbia ist eine fröhliche und moderne Fusion zwischen dem traditionellen Cumbia Tanz aus dem Norden Kolumbiens und dem Orientalischer Tanz/Bauchtanz

17A-227 Klemcy Salza
24.6.17 (4 Ustd)
Sa 13–16.15 h
40/erm. 28 €
Anmeldung bis 20.6.17

Studio I


Flamencotanz – Schnupperkurs für Anfänger

Dieser Workshop führt in die grundlegenden Techniken des Flamencotanzes. Rhythmisches Stampfen und Klatschen, filigrane Handbewegungen sind ebenso Themen wie das langsame Erarbeiten einer kleinen schwungvollen Choreographie.
Tänzerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte feste Schuhe mit kleinem Absatz mitbringen.

17A-213 Berit Stein
11.3.17 (3 Ustd)
Sa 11.15–13.30 h
30/erm. 21 €
Anmeldung bis 7.3.17

Studio III


Khelimo Tanz

„Khelimo“ ist der Tanz der Roma.
Die Roma haben keine festgelegten Tänze, sondern einen traditionellen Tanzstil, in dessen Rahmen improvisiert wird. Dazu bleibt aber der Körper innerhalb eines vorgegebenen Stils im Rhythmus und in der Dynamik.
Er wird in Ungarn, Polen, Mittel- und Südosteuropa getanzt. Der Romatanz ist ein Solotanz – Tanzpartner berühren sich nicht. Meistens wird am Platz getanzt.

17A-219 Beata Burakowska
1.4.17 (2,5 Ustd)
Sa 12–14.00 h
25/erm. 17,50 €
Anmeldung bis 28.3.17

Studio I


Black Dance Roots III – The Next Generation.

Streetstyles And Ghetto Ballett.

„lt is difficult to know where you are going unless you know where you are coming from. To do so, we must take a journey back through time. To the birth of civilization.....,,,“
(HipHop Handbuch S 21)
Auch dieses Mal gibt es theoretische Grundlagen, Filmvorführung und zwei Choreografien.
HipHop hat sich enorm entwickelt. Durch die Verschmelzung der verschiedenen STREETSTYLES, aber auch durch die Verknüpfung mit Ballett, Ballroom, Modern und Jazz-Dance gibt es eine enorme choreografische Vielfalt und Kombinationsmöglichkeiten.

17A-221 Feri Margaret Macaulay
20./21./22.4.17 (10 Ustd)
Do/Fr 17–20.15 (incl 15 Min. Pause) Sa 15–16.30 h
100/erm. 70 €
Anmeldung bis 11.4.17

Studio I


Lindy Hop – Grundlagenworkshop

Lindy Hop ist ein fröhlicher Paartanz, der zu Swingmusik getanzt wird. Entstanden ist er zu Beginn der 30er Jahre in Harlem, New York. Auch in Deutschland wurde in den 30er und 40er Jahren geswingt, was allerdings unter der Naziherrschaft verboten war. In diesem Workshop zeigen wir euch die Grundlagen des Lindy Hop Tanzens. Es gibt eine Einführung in den Lindy Hop Paartanz, Aufgaben zum Führen und Folgen und typische Schritte.

Bitte gebt bei der Anmeldung an, ob ihr alleine oder mit Partner/in teilnehmt und ob ihr in diesem Workshop „führen“ oder „folgen“ möchtet.

17A-206 Nicole Stefan-Schick, Andreas Schick
5.2.17 (6 Ustd)
So 11–15.30 h
60/erm. 42 €
Anmeldung bis 31.1.17

Studio I


Lindy Hop: Solojazz und Charleston

Zur Swingmusik wird nicht nur zu zweit Lindy Hop, sondern auch gerne mal „solo“ getanzt. In diesem Workshop kombinieren wir typische Jazzsteps aus den 30er und 40er Jahren mit Charleston-Elementen aus den 20er Jahren zu kleinen Routinen und stimmen uns in das typische Bewegungsgefühl der damaligen Zeit ein.

17A-231 Nicole Stefan-Schick
1.7.17 (3 Ustd.)
Sa 11–13.15 h
30/erm. 21 €
Anmeldung bis 27.6.17

Studio I


Stepptanz

Anfänger/innen
mit Vorkenntnissen:
„How to make my rhythm groovy“.
In diesem Workshop geht es um das Erlernen grundlegender Techniken anhand bewusster Bewegungen. Verpackt in Schrittabfolgen und Rhythmusübungen erlernen die TeilnehmerInnen, dass Ihre Bewegung den Groove des Tap Dance positive beeinflusst.
Mittelstufe:
„To Swing Or Not To Swing – That Is The Question“
Wir setzen uns mit grundlegenden Spielarten des Jazz auseinander. Anhand verspielter Schrittkombinationen erarbeiten wir, dass Timing, Sound und Feeling durch die Intention der Bewegung ausschlaggebend beeinflusst werden. Den TeilnehmerInnen wird ein grundlegendes Verständnis dieser Frage vermittelt.
Fortgeschrittene: „Make Music – The Dance In Your Rhythm – The Rhythm In Your Dance“
Wie interpretiere ich die Musik? Welchen Style vertritt sie und was vermittelt die Musik, zu welcher ich tanzen möchte? Welche Intentionen weckt sie in mir? Die teilnehmenden TänzerInnen werden sich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen. Verschiedene Schrittfolgen bilden die Grundlage und anhand verschiedener Musikbeispiele entdecken wir, dass Bewegung die Interpretation beeinflusst.

Die Kölnerin Pia Neises ist eine der deutschen Stepptanz-Pioniere. Mit ihrem eigenen, unverwechselbaren Sound gehört sie zu den Meistern ihres Faches.
Als Protegé von Brenda Bufalino und Barbara Duffy tanzte sie mit Brenda Bufalinos „American Tap Dance Orchestra“, einem der renommiertesten Stepptanz-Ensembles der USA. Sie ist Mitglied von Brenda Bufalinos „International Tap Dance Orchestra“, Barbara Duffy and Company, sowie den New Yorker Ensembles „Tap Express“ und „Tap Collective“.
Ihr Können stellte sie mit internationalen Größen wie Brenda Bufalino, Barbara Duffy, Sarah Petronio, Leela Petronio, Josh Hilbermann, Heather Cornell, Max Pollack und Michelle Dorrance unter Beweis.
Als Solistin performte sie u.a. in Thomas Mareks „Funked Up!“ und in der Westside-Story der Dortmunder Oper.
Zu ihren Produktionen zählen u.a. „the neisest tap project“ und die zeitgenössische Tap Dance Produktion „60 bpm“ mit Daniel Luka.
Im Januar 2017 wird Pia Neises das „Morton Gould Tap Dance Concerto“ in der Kölner Philharmonie tanzen und ihrer aktuellsten Produktion „Pia Neises featuring Martin Sasse and Band“ beim 6. WinterJazz Festival – Köln zu Gast sein.

17A-228 (AmV Pia Neises
24./25.6.17 ()
Sa/So 11–12.30 h
40/ erm. 28 €

Studio III

17A-229 (M) Pia Neises
24./25.6.17 ()
Sa/So 13–14.30 h
40/ erm. 28 €

Studio III

17A-330 (F) Pia Neises
24./25.6.17 (jeweils 4 Ustd)
Sa/So 15–16.30 h
jeweils 40/ erm. 28 €
Anmeldung bis 20.6.17

Studio III


Musical Workshop

Der Workshop kombiniert Tanz und schauspielerischen Ausdruck, so wie wir es aus Produktionen wie „West Side Story“, „Godspell“ und „Sweet Charity“ kennen.

Seine Themen: Bühnenpräsenz, Gruppenchoreografien und je nach Choreografie der Einsatz von Requisiten wie Hüte, Stöcke oder Stühle.

17A-211 Colin Sinclair
11./12.3.17 (6 Ustd)
Sa/So 11–13.15 h
60/erm. 42 €
Anmeldung bis 7.3.17

Studio I


Breakdances-Hiphop

„O‘ Spice”. Breakdances, Hiphop und coole Musik verbunden mit ursprünglicher Bewegungsfreude stehen im Mittelpunkt dieses Workshops. Man lernt Bewegungen wie zum Beispiel: Rücken-Drehen, Handstand, Runningman, Cartwheel, Shuffel, Moonwalk,...and much more.
Get The VIBE!

17A-232 Feri Othello Johns
10./11.4.17 (6 Ustd,)
Mo/Di 10–12.30 h (incl 15 Min. Pause)
60/erm. 39 €
Anmeldung bis 4.4.17

Studio I